Menü

userImg showBgrSwitcher

Hintergrund von

userImg

Dank Dir!

Menü

ALL THE WRONG PLACES: OBEAH-MEISTER.

Wie funktioniert Obeah eigentlich? Na ja, nehmen wir mal an, Euer bester Freund hat gerade seinen Traumjob bekommen, datet die Killerbraut von letztens und kauft sich nebenbei ein hippes Loft. Ein klarer Fall für den Obeah-Meister – denn bei so viel Glück sollte doch auch etwas für Dich abfallen. Der Obeah-Meister sagt Dir, welche Öle und Sprays Du brauchst um dein Schicksal in die Hand zu nehmen, unterzieht Dich einer geheimnisvollen Zeremonie und schickt Dich dann Deines Weges. Im Grunde ist Obeah nicht viel anders als Lotto: Einer zieht den Hauptgewinn – und das könntest schließlich auch Du sein.

ALL THE WRONG PLACES: OBEAH MAGIC MAN

Anders als Voodoo ist Obeah ganz praktisch in den Medizinschrank vieler Jamaikaner integriert. Da findet sich neben der Handcreme schon mal eine Dose „Evil Away Spray“ oder der ein oder andere Liebestrank. Wenig überraschend, dass dies von Konkurrenten, die sich in der weißen Magie der afrokaribischen Religion versuchen, nicht gern gesehen wird. Im August 2011 ging dies so weit, dass ein aufgebrachter Mob von Jamaikanern einen Obeah-Meister zu Tode gesteinigt hat. Praktizierende Obeah-Anhänger nennen sich daher eher „weise Männer“ (oder Frauen) oder auch „Priester“ als Obeah-Meister. Es könnte sie schließlich das Leben kosten. Denn Obeah ist kein Spiel.

ALL THE WRONG PLACES: OBEAH MAGIC MAN

Als Natalia und ich mit unserem MINI Roadster vorbei an Megaschlaglöchern und politischen Versammlungen fuhren, stellten wir fest: Die Jamaikaner sind ein ausgesprochen lebensfrohes und lautes Völkchen- verstummen aber, wenn das Zauberwort Obeah fällt. Dennoch wissen viele, wo der Zauber zu finden ist.

ALL THE WRONG PLACES: OBEAH MAGIC MAN

Unseren ersten Halt in Jamaika legten wir im Kingstoner Stadtteil Tivoli Gardens ein, wo Gewalt und Bandenkriege an der Tagesordnung sind. Da könne es doch nicht schaden, so dachten wir, uns einer Schutzbehandlung zu unterziehen. Ob Zauberei oder Bezahlung – vielleicht würde sie ja das Risiko senken, ausgeraubt oder in eine Messerstecherei verwickelt zu werden.

Hier gibt es einen Laden, in dem der gewiefte Obeah-Meister alles findet, was er für seine okkulten Obeah-Zeremonien braucht. Öle, Sprays, Amulette, Liebestränke und vieles, vieles mehr. Natalia entdeckte eine besonders bizarre Kerze, die offensichtlich vor Untreue bewahren soll. Kurioserweise sind all diese Hilfsmittel modern verpackt,  hier trifft zeitgenössischer Konsumkult auf urtümlichen Aberglauben. Neil, der Inhaber, führte uns herum, während Obeah-Artikel en masse über die Ladentheke gingen. Auf MINI Facebook findet Ihr mehr dazu.

ALL THE WRONG PLACES: OBEAH MAGIC MAN

Nachdem also auch wir uns mit Obeah-Zubehör eingedeckt hatten, nahmen wir Kurs auf das Inselinnere. Neil hatte uns den Tipp gegeben, dass wir dort den sagenumwobenen Obeah-Meister Joseph treffen könnten. Dort begegneten wir einem Hexenmeister, der seinesgleichen sucht. Engel und Dämonen, die in Bäumen rumhängen, sind für ihn völlig normal. Das Handwerk der Zauberei hat sich Joseph im Selbststudium angeeignet; seine Philosophie mutet wie eine Enzyklopädie des Okkulten an. Tarot, Kabbala, Reiki, Ayurveda – da ist alles dabei. Prägnante Antworten konnte uns der Meister kaum geben. Allerdings führte er uns einige seiner vielleicht nicht hundertprozentig überzeugenden Schwebetricks vor und warnte uns vor einem „Dämon mit weißem Kopftuch“.

Klick auf ein Bild, um zur Gallerie zu kommen (13 Bilder)

Bislang blieb unsere Mission unerfüllt, waren die meisten unserer Fragen zum Obeah-Kult doch unbeantwortet geblieben. Also fragten wir auf unserem Weg durch die Ortschaften so viele Einheimische wie möglich, wo wir vielleicht noch andere Obeah-Meister finden könnten. Eine Mauer des Schweigens war die Antwort - vor der Kamera wollte sich niemand äußern. Nach langem Hin und Her wurde uns schließlich flüsternd der Weg zu einem Haus am Ende einer engen, holprigen Straße erklärt, die in eine tiefe Schlucht führte und von einer unheimlichen, verstümmelten Plastikpuppe bewacht wurde.

ALL THE WRONG PLACES: OBEAH MAGIC MAN

Dort trat eine Frau aus einem großen, in den Berg gebauten Haus. Sie tobte und verfluchte uns dafür, dass wir ihre Praktiken für Obeah-Zauber hielten und schickte uns wütend zum Teufel.

Das Tuch, das sie auf dem Kopf trug, war – ob Ihr es glaubt oder nicht – weiß.

Seht hier das ganze Video, und taucht ein in die schräge, verwirrende und unheimliche Welt von ALL THE WRONG PLACES: OBEAH-MEISTER.

Links zum Thema:

Teilen

facebook
googlePlus
pinterest
stumbleUpon
E-Mail
Bei mehreren Adressen jeweils durch ein Komma trennen.

Kommentare

MINI Yours: Exklusive Designs für Deinen MINI

04. März 2015
MINI Yours: Exclusive Designs for Your MINI

Nicht nur die legendäre Silhouette macht den MINI einzigartig. Schau dir im MINI Design-Studio die hochwertigen Merkmale an, die deinen MINI von der breiten Masse abheben.

Go Boundless Design Competition: Winners Announced!

02. April 2015
Go Boundless Design Competition: Winners Announced!

The Go Boundless design competition asked the MINI Space community to see where the extra mile might take them. The evidence of adventures has been reviewed and the winners are in.

Der MINI in den Bergen: Geoff McFetridge Schmückt die Burton European Open

27. Februar 2015
MINI in the Mountains: Geoff McFetridge Styles the Burton European Open

In 2200 m Höhe steht in den verschneiten Schweizer Alpen ein MINI Countryman als überraschende Kunstinstallation. Schau dir Geoff McFetridges kreativen Streich auf der Burton European Open 2015 an.

Take London Like a Local: Tour the Big Smoke with smallcarBIGCITY

20. April 2015
Take London Like a Local: Tour the Big Smoke with smallcarBIGCITY

Although a sprawling metropolis, at street level London is packed with hidden gems just waiting to be discovered. One tour company, with a fleet of classic Mini, is bringing this side of London to life.

The MINI International Vol. 43

Extra Miler: Surf’s Up

12. März 2015
The MINI International Vol. 43 Extra Miler: Surf’s Up

When in doubt, paddle out - so believes Carsten Kurmis, for whom surfing is not just a sport but a career and lifestyle.

Non-stop Frontier Runner: Continent Hopping with MINI Cabrio Chippy

06. März 2015
Non-stop Frontier Runner: Continent Cruising with Chippy the MINI Cabrio

Bei ihrer winterlichen Reise mit MINI Cabrio Chippy haben Lizzy Mae und Valentina 15.000 Kilometer gesammelt - vorbei am Schwedischen Königspalast in Stockholm, eine schnelle Runde am Roten Platz in Moskau bis zur Überquerung der Bosporus-Brücke in Istanbul. Erfahre hier mehr über einen Roadtrip mit epischen Ausmaßen.