Menü

userImg showBgrSwitcher

Hintergrund von

userImg

Dank Dir!

Menü

Profil des Monats: Zoltán Balogh

Zoltan Balogh

Zoltán Baloghs sonnendurchtränkte Fotografie ist ein visuelles Festmahl für die Augen. Der ungarische Fotojournalist hat das angeborene Talent, Menschen und Orte in ihrem natürlichsten und ungekünstelten Zustand einzufangen und das Alltägliche und ansonsten Unauffällige in Bilder zu verwandeln, die Dich ins Stocken bringen. In den letzten Jahren hat wurde seine Arbeit mit über 100 Auszeichnungen gewürdigt und war in Ausstellungen auf der ganzen Welt zu bewundern, einschließlich London, New York und Bangalore, Indien.

Scharfsichtige MINI Space Fans erinnern sich womöglich an Zoltán als den Gewinner unseres "All Together Now" Designwettbewerbs. Dank seinem gekonnten Umgang mit der Kamera gewann Zoltán den Trip seines Lebens zu MINI United in Südfrankreich. Doch es ging bei dieser Reise nicht nur um den Spaß unter mediterraner Sonne, denn wir haben ihn beauftragt, das Event durch seine einzigartige Linse festzuhalten. MINI Space hat den Mann hinter der Kamera kennengelernt und wir freuen uns, Euch die Mühen von Balogh‘s Côte d'Azur Reise zu präsentieren.

Zoltan Balogh

Erzähl uns doch zunächst einmal von Deinem Trip zu MINI United. Bist Du vorher schon mal bei einem MINI Event gewesen?

Der Trip zu MINI United 2012 war wirklich toll, ich war so dankbar, dass ich eingeladen wurde. Ich bin mit meiner Freundin von Ungarn aus gereist und wir sind spätabends in Marseille angekommen. Wir waren gerade in den Zug eingestiegen als dieser auf einmal anhielt und zurück zum Bahnhof fuhr! Wir hatten jedoch das Glück, dass der Vater eines anderen Passagiers uns vom Bahnhof nach Hause gefahren hat. Um die Transportprobleme zu lösen, mietete MINI uns ein Moped und am nächsten Tag waren wir bereit für das MINI United Festival und die wunderschöne Umgebung.

Die Fahrt zum Circuit Paul Ricard in Le Castellet führte uns über diese labyrinthartige, kurvenreiche Gebirgsstraße und machte total Spaß. Nina von MINI hat uns persönlich durch das Festival geführt und als kleine V.I.P.-Behandlung durften wir backstage The Rifles kennenlernen. Ich war vorher noch nie bei einem MINI Event und die unendlich vielen unterschiedlichen MINIs zu sehen, war wirklich faszinierend.

Nachdem ich eine MINI-Fotoreihe der ganzen Autos gemacht hatte, reisten wir zurück an die Küste, wo mir sehr viele gute Aufnahmen der französischen Riviera gelangen. Ihr könnt die ganze Geschichte meiner Reise anhand von Bildern auf meinem Fotoblog sehen.

Zoltan Balogh

Dein Fotoblog hebt sich durch einen markanten, kontrastreichen Stil hervor und Du scheinst Deine Freude an natürlichem Licht zu haben. Dabei ist direktes Sonnenlicht eines der schwierigsten Arbeitsmedien – ist das eine bewusste Entscheidung?

Ja, es ist schwierig, aber mittlerweile bin ich daran gewöhnt. Ich liebe es, mit dieser Art von Licht zu arbeiten, menschliche Silhouetten wiederzugeben und die Art einzufangen, wie sie sich bewegen. Ich verwende optische Verlaufsfilter, um die Intensität des Sonnenlichts auszugleichen; nur so lässt sich dieses Kontrastlevel zwischen intensivem Licht und Schatten handhaben.

Zoltan Balogh

An welchen Projekten arbeitest Du aktuell?

Ich mache jeden Tag Fotos, also ist es weniger ein Hobby als vielmehr ein Großteil meines Lebens. Aktuell arbeite ich parallel an vier oder fünf kommerziellen Dokumentations-Projekten. “Expired Time” ist eine Dokumentation über das Leben von Obdachlosen in den Außengebieten Budapests. Ein anderes Projekt handelt von der alltäglichen Not eines jungen Paares, das in den Armenvierteln lebt. Bei dieser Arbeit handelt es sich eher um sozialpolitische Dokumentationsfotografie. In den letzten paar Tagen habe ich gerade zwei neue Projekte begonnen; eines spielt in einer Erziehungsanstalt für Mädchen und das andere beschäftigt sich mit Drogenabhängigen, die sich spritzen. Aber nicht meine ganze Arbeit dreht sich um solch krasse Themen – es gibt auch unbeschwertere Themen, wie etwa meine Fotos eines Altenheims für ehemalige Nonnen. Das alles sind Langzeitprojekte, aber eine gute Story kann auch an einem Tag abfotografiert werden – man weiß nie.

Zoltan Balogh

Das Thema analog vs. digital wird heutzutage heiß diskutiert. Auf welcher Seite der fotografischen Kluft stehst Du?

Ich mache im Grunde beides. Ich liebe es, mit Filmen zu arbeiten und geduldig auf die Ergebnisse zu warten. Es ist ein komplett anderes Gefühl, als über alles die sofortige Kontrolle zu haben. Ich verwende sowohl 35mm Film- als auch 6x6 Medien-Formate. Das meiste meiner persönlichen Arbeit wurde auf Film aufgenommen, aber es ist unterschiedlich und hängt zum großen Teil von meinen ersten Eindrücken der Umgebung in der ich fotografiere, ab. Aber die Digitaltechnik hat den Vorteil der einfacheren Nachbearbeitung und bietet mir damit ein breiteres Spektrum. Ich bevorzuge digital, wenn ich bei meinen täglichen Aufnahmen unerwarteten Motiven begegne. Aber wenn mir ein Projekt ernst ist, verwende ich Filme.

Zoltan Balogh
Klick auf ein Bild, um zur Gallerie zu kommen (12 Bilder)

Ihr möchtet selbst zur Kamera greifen? Tretet in Zoltáns Fußstapfen und macht mit beim MINI Space Hintergrundwettbewerb Strength in Numbers. Es gibt immer eine neue Chance, wertvolle Preise zu gewinnen und Deinen Namen zu veröffentlichen. Jetzt teilnehmen!

Links zum Thema:
Zoltán Balogh MINISpace
Zoltán Balogh Blog
Expired Time

 

Teilen

facebook
googlePlus
pinterest
stumbleUpon
E-Mail
Bei mehreren Adressen jeweils durch ein Komma trennen.

Kommentare (1)

Pa Ul

gepostet von Pa Ul | 24.07.2012 00:24

Interesting to read

MINI Space Mixtape: Mit Diesen Songs Geht’s an den Strand

28. Juli 2014
MINI Space Mixtape: Songs to Take to the Beach

Mit einer Fahrt ans Meer stehen alle Zeichen auf Sommer. Unsere sechs beachfähigen Tracks machen das morgendliche Strand-Picknick perfekt und versüßen Euch auch die verkehrsreichste Rückfahrt am Abend.

Dezeen and MINI Frontiers: Auto Wechsle Dich mit Daisy Ginsberg

09. Juli 2014
Dezeen and MINI Frontiers: Evolving Cars with Alexandra ‘Daisy’ Ginsberg

Designerin und Forscherin Daisy Ginsberg stellt Vermutungen über die Zukunft der synthetischen Biologie an und erforscht, wie neue Werkstoffe unsere Art des Fahrens verändern könnten.

Dezeen and MINI Frontiers: Fahrerloses Automobil und Design mit Dominic Wilcox

16. Juli 2014
Dezeen and MINI Frontiers: Driverless Design with Dominic Wilcox

Mehr kreative Freiheit durch fahrerlose, weniger gesicherte Autos - was würden Designer wohl damit anstellen? Dezeen and MINI Frontiers treffen Dominic Wilcox und seinen "Sleeper"-MINI aus Buntglas.

Nachgefragt: Was ist in Deinem MINI?

30. Juli 2014
MINI Space Asks: What’s In Your MINI?

Seit 1959 füllen MINI Fahrer ihre erstaunlich geräumigen Autos mit den vielfältigsten Dingen. Über Social Media haben MINIacs ihre eigentümlich bepackten MINI geteilt - hier sind unsere Favoriten.

Für immer MINI: Die Liebe zu MINI geht unter die Haut

30. Juni 2014
MINI Ink: MINI Love is More Than Skin Deep

Im Januar haben wir eingefleischte MINI Fans von überall her mit einer entscheidenden Gemeinsamkeit - einem MINI Tattoo - beleuchtet. Hier sind weitere MINIacs mit einem dauerhaften MINI Liebesbeweis.

Wellen Schlagen: MINI Beim Red Bull Wake of Steel 2014

04. Juli 2014
Making Waves: MINI Takes Red Bull Wake of Steel 2014

Nur die allerbesten Wettkämpfer. Eine Herausforderung. Ein Sieger. Haltet Euch fest, während wir Euch durch die Highlights des diesjährigen Red Bull Wake of Steel Wakeboarding-Events führen.